Manfred Kolbe 
  00:40 Uhr | 31.03.2017 Startseite | Inhaltsverzeichnis | Kontakt | Impressum    

Gästebuch
Willkommen!

Bitte achten Sie darauf (*) gekennzeichnete Felder auszufüllen. Im Interesse aller Teilnehmer bitten wir Folgendes zu beachten: Kritik sollte immer konstruktiv sein. Wir dulden keine Diskriminierungen, Verunglimpfungen und Gewaltverherrlichungen im Gästebuch. Einträge, die fremde Homepages und E-Mail-Adressen beinhalten, werden nicht freigegeben. Das Gästebuch ist moderiert. Die Einträge erscheinen nicht sofort. Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme!

Neuen Eintrag hinzufügen:
Name (*)
E-Mail
Ort
Nachricht (*)                    
SPAM-Schutz (*) Bitte tragen Sie in das Eingabefeld den Code ein, der auf der Grafik erscheint:
   

Philipp Lübbert
Guten Tag Herr Kolbe,

ich finde Ihre Seite einfach toll. Bitte machen Sie so weiter.Ich würde mich freuen wenn Sie meine Seite besuchen:philipp-luebbert.jimdo.com


Viele Grüße aus MV
Philipp Lübbert

17.01.2012, 17:49 Uhr

Ramm, Wolfgang aus Chemnitz
Guten Tag Herr Kolbe,

mit großem Interesse las ich Ihre Meinung zum neuen Bundeshaushalt 2012. Ich bin kein Anhänger der CDU. Doch ich unterstütze Ihre Kritik voll und ganz. Bleiben Sie standhaft. Ich weiß, daß das in dem Land schon wieder viel Mut braucht.

Wolfgang Ramm

30.11.2011, 15:59 Uhr

Erhard Striegnitz aus Bad Düben
Sehr geehrter Herr Kolbe,

Ihre Entscheidung gegen weitere Euro-Rettungsschirme entspricht wohl dem Mehrheitswillen der Bevölkerung! Dies in einem Volksentscheid herausfinden zu können, scheut man wie der Teufel das Weihwasser.Daß man als Politiker heutzutage größten Mut aufbringen muß, bei Abstimmungen eine eigene, von Fraktionszwängen unabhängige Meinung zu vertreten, ist eine Schande für Deutschland. Man gewinnt immer mehr den Eindruck, daß unsere gewählten Politiker ihre Hauptaufgabe darin sehen, mit Zähnen und Klauen die Demokratie vor dem Volke zu schützen...

Weiter so - und vielen Dank für Ihr Engagement gegen den Ausverkauf Deutschlands!

Mit freundlichen Grüßen!
ERhard Striegnitz.

09.10.2011, 11:49 Uhr

Ludger Sauerborn
Dipl. Hdl. OStR. Ludger Sauerborn
67549 Worms, E-mail: l.sauerborn@gmx.de

Euro-Rettungsschirm
Sehr geehrter Herr Kolbe,

vielen Dank für Ihr Abstimmungsverhalten. Meine Partei, die Grünen, versagt beim Thema „Euro, Euro-Rettungsschirm, Griechenland“ leider völlig.

Auch wenn Ihnen wahrscheinlich der Wind vor allem von den eigenen Parteifreunden gewaltig ins Gesicht bläst, lassen Sie sich nicht entmutigen. Die besseren Argumente werden sich durchsetzen. Die Mehrheit der Bürger haben Sie wahrscheinlich jetzt schon hinter sich.

Mit freundlichen Grüßen

Ludger Sauerborn










02.10.2011, 23:55 Uhr

Manfred Böttcher aus Delitzsch
Lieber Herr Kolbe,

vielen Dank für Ihr "Nein" zum wiederholten Euro"Rettungs"schirm!

Leider haben nur wenige Abgeordnete den Mut, bei historischen Entscheidungen ihrem Gewissen statt dem Fraktionszwang zu folgen. Sie gehören zu ihnen. Schade, dass Sie nicht wieder kandidieren!

Viele Grüße

Ihr Manfred Böttcher

30.09.2011, 10:40 Uhr

andreas huth aus Delitzsch
hallo,
gerade habe ich gesehen, dass sie gegen den esfs gestimmt haben. ich freue mich über ihre entscheidung, da sie von verantwortungsbewusstsein, gewissen und nachhaltigkeit zeugt. leider ist das gesamtergebnis falsch ausgefallen. aber das ist nunmal demokratie

mfg,
a.huth

@admin: falls die Nachricht mehrmals kommt, ich kann leider keine Sendebestätigung sehen. Sorry(diesen letzten Teil bitte löschen)

29.09.2011, 22:34 Uhr

andreas huth aus Delitzsch
hallo,
gerade habe ich gesehen, dass sie gegen den esfs gestimmt haben. ich freue mich über ihre entscheidung, da sie von verantwortungsbewusstsein, gewissen und nachhaltigkeit zeugt. leider ist das gesamtergebnis falsch ausgefallen. aber das ist nunmal demokratie

mfg,
a.huth

29.09.2011, 22:33 Uhr

Eckhard Baumbach aus Torgau
Sehr geehrter Herr Kolbe,rnrnBislang zählte Sachsens CDU noch zu den verlässlichen Größen der Politik: alles wurde umgesetzt was angekündigt wurde, auch wenn ich nicht alles gut heißen konnte. Aber das seltsame Schauspiel welches rund um die 87 n gespielt wird, lässt mich (ver)zweifeln. Lügt Tillich oder hat er zwei Wahrheiten, eine für Berlin und in Dresden und eine für die (doofen) Provinzler in Torgau.Sie haben mir mein letztes Vertrauen in die Politik gerettet. Gut das Sie im TZ-Artikel diesen Widerspruch benannten und nicht versuchten, alles Wortreich schön zu reden.rnVielen DankrnEckhard Baumbach
08.09.2011, 14:00 Uhr

Hildegard Hartnagel aus Lindau
Es gibt in der Politik immer mehr Marionetten die lediglich mit dem Kopf nicken. Solch große Projekte wie die EU und der Euro hätte wenn überhaupt nur in viel kleineren Schritten passieren dürfen. Es ist traurig das man als Bürger hilflos zusehen muss. Noch trauriger ist das unsere gewählten Politiker überhaupt nicht mehr wichtige Entscheidungen für die Bürger treffen können da so vieles von Brüssel gesteuert wird :( ....Wo das endet? Möglicherweise mit einem Bürgerkrieg, ich hoffe selbstverständlich das wird nicht passieren!
07.09.2011, 11:40 Uhr

Roland Dettmann aus Sermuth
Hallo Manfred, Danke für Deine klare Stellung im Bezug auf die weitere Grichenland-Hilfe. Es tut gut zu wissen, daß noch Abgeordnete im Bundestag mit Sachverstand und ohne ideologische Blindheit Entscheidungen treffen. Im Interesse der Menschen in Deutschland und Europa, bitte weiter so!rnherzliche Grüße von Roland Dettmann
11.06.2011, 18:05 Uhr

Einträge: 47
Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5
Suche
     
Nachrichten-Ticker
 Seite drucken |  Seite senden |  Kontakt |  Nach oben

© Manfred Kolbe | Realisation: Sharkness Media 0.45 sec. | 22403 Views